Unser Team

Die wichtigste Zutat unserer Produkte – und daraus machen wir kein Geheimnis – ist unser Team!

Wir sind eine bunt gemischte Gruppe mit vielen verschiedenen Talenten und Fähigkeiten. Jede und jeder trägt mit seinem Einsatz dazu bei, dass im Brotbrösmeli alles rund läuft ( jedenfalls meistens ;-)

 

  • Wir sind dankbar, dass wir einer Arbeit nachgehen dürfen, die Sinn macht. Noch schöner, wenn wir anderen dabei Freude bereiten können.
  • Wir möchten uns bei der Arbeit akzeptiert und wohl fühlen.
  • Wir wohnen alle in der Region – wir kennen unsere Kunden und sie kennen uns.
  • Wir lassen uns nicht durch Selfscanning Kassen ersetzen, weil bei uns auch ein nettes Wort und ein Lachen einen Wert haben.

Nachtschwärmer

Oli Bächler (Geschäftsleiter), Urs Schmutz, Nicolas Waeber, Nina Spicher,  Chris Brügger, Vera Pauchard

 

Lernende:

Shayenne Hörner, Leonie Mollet

Verkauf

Sonja Siffert, Beatrice Boschung, Michaela Kilchör, Petra Portmann, Theres Moser, Naomi Boillat, Stefanie Roux, Moana Schöpfer, Elena Schmutz

 

Allerlei im Hintergrund:

Michaela Krummen



Die weiteren Zutaten

Die Herkunft unserer Rohstoffe ist uns wichtig und wir machen uns viele Gedanken dazu. Alle wichtigen Rohstoffe beziehen wir aus der Schweiz:

Mehl - Schweiz

Butter, Rahm, Milch - Schweiz

Eier - Schweiz

Fleisch - Schweiz

Zucker - Schweiz

Ideal wenn die Lieferwege so kurz gehalten werden, wie beispielsweise bei der Milch, die wir für die Glace und z.B. für die Crèmeschnitten verwenden. Diese kommt nämlich von Kühen die hier in Ueberstorf und Albligen auf der Weide grasen.

 

Etwas zu Palmöl:

Auch die Problematik rund um den Rohstoff Palmöl ist uns sehr bewusst. Wer sich etwas näher damit beschäftigt, stellt fest: Es ist sehr viel komplexer, als viele denken. (Gute Hintergrundinformationen gibt es bei wwf.ch)

 

Fakt ist: Palmfett ist eine wertvoller Rohstoff, der sehr viele Vorteile mit sich bringt oder wie es der WWF ausdrückt: „Palmöl ist äusserst ertragreich. Um Palmöl zu ersetzen, müssten deutlich grössere Flächen mit anderen Ölsaaten bepflanzt werden – mit entsprechenden negativen Umweltwirkungen. Nicht das Öl selbst ist das Problem, sondern die Art und Weise, wie es produziert wird.“

 

Was wir tun:

  • Wir setzen Palmöl nur sehr gezielt ein – z.B. wenn wir von der Produktionstechnik her nicht auf ein anderes Öl oder Fett ausweichen können (weil beim Beispiel der Pastetli, dann der ganze Produktionsraum heruntergekühlt werden müsste – was bei uns schlichtweg nicht geht).
  • Wenn wir Palmfett verwenden, dann nur solches das RSPO (Round Table on Sustainable Palm Oil) zertifiziert ist.

Was Sie tun können:

  • Konsumieren Sie bewusst, kaufen Sie nur was Sie brauchen und werfen Sie so wenig Lebensmittel wie möglich weg.

Presseschau

Die FN zu Besuch

Vom Büro in die Backstube

April 2016



Gold für unsere Lernende

Wenn Bäckersleute zu Künstlern werden

Oktober 2012

Download
Freiburger Nachrichten
Wenn Bäckersleute zu Künstlern werden….p
Adobe Acrobat Dokument 185.9 KB

100 Jahre Sensler Bäcker

Drei neue Sensler Kreationen von Oli Bächler

Oktober 2011

Download
Freiburger Nachrichten
Drei überraschende Sensler Kreationen.pd
Adobe Acrobat Dokument 55.5 KB

Europameister 2005

Download
Die Schweiz siegt am Bäcker-Europacup
Schweizerischer Bäcker-Konditorenmeister
Adobe Acrobat Dokument 343.0 KB